Was können wir von Big C lernen

Aktualisiert: 9. Dez 2020

Als ich den Beginn des "Jahrzehnts der Menschheit" für den 20. Februar 2020 ankündigte, hatte ich keine Ahnung, wie sich dieses Jahr entwickeln würde. Und jetzt, neun Monate später, leben wir in einer neuen Realität, die mit so viel Leid und Tragödien einhergeht. Eine Pandemie - Covid 19 - forderte den gesamten Planeten heraus. Dieses Ereignis hat mich zum Nachdenken gebracht, was die größere Bedeutung dahinter sein könnte. Ich betrachte jede Krise als eine Einladung, unsere Perspektive zu ändern, unsere Sichtweise zu ändern, bessere Wege zu finden.

Diese Corona-Krise ist ein riesiger und globaler Weckruf für uns alle. Ich möchte Sie mit 12 "C"-Inspirationen versorgen, mit der Idee, Ihnen zu helfen, diese und alle weiteren Hindernisse in Ihrem Leben zu meistern. Ich schlage vor, einen Stift und ein Papier bereitzuhalten und Ihre Gedanken oder Antworten auf die in jedem Teil aufgeführten Fragen zu notieren, um Ihre persönliche Lösung für "Was können Sie vom Großen C lernen?

Ich hoffe, Sie finden einige hilfreiche Hinweise und Ideen, die Ihnen greifbare Vorteile bringen. Ich freue mich auf Ihr konstruktives Feedback. Alles Gute und bleiben Sie gesund! Ihr Bert Martin Ohnemüller


1. Krise Ist sie eine Bedrohung oder eine Chance? In erster Linie würden Sie sie wahrscheinlich als Bedrohung ansehen. Und warum sollten Sie es nicht tun? Das Wort hat eine negative Konnotation. Aber halten Sie einen Moment inne und betrachten Sie die andere Seite der Medaille. Was glauben Sie an eine Krise? Weil Ihr Glaube Ihre Wahrheit bestimmt. Jeder Mensch hat zumindest in seinem Denk- und Angstsystem Recht. Sie sehen die Welt immer durch Ihre Augen, Ihren Verstand, der ein einzigartiger innerer Wahrnehmer und Interpret der Außenwelt ist. Meiner Überzeugung nach ist eine Krise immer eine Art Weckruf, eine Einladung und ein Beschleuniger für eine Veränderung, die geschehen soll - eine schnelle Veränderung, um bald Erfolg zu haben. Eine Krise ist ein Weckruf für einen Wandel oder eine Veränderung, die geschehen muss. Und Sie wissen, welcher WECHSEL unser Preis für das Überleben ist. In unserer Geschichte als Menschheit konnten wir uns anpassen, um uns an die sich ständig verändernde Umwelt anzupassen. Sich dem Wandel zu widersetzen, führte in den meisten Fällen zu einem Zusammenbruch. Veränderung bedeutet, neue und bessere Wege zu finden, eine positive Zukunft zu sehen, auch wenn die Umstände versuchen, Ihnen eine andere Geschichte zu erzählen. Dazu braucht es viel Mut, Glauben und vor allem Vertrauen. Veränderung ist nie leicht, und wir leiden immer noch sehr unter unserem evolutionären Erbe - einer Art "evolutionärem Kater". Der Ratschlag, besonders in diesen Zeiten, lautet: "Glauben Sie nicht alles, was Sie denken!" Ihr Gehirn kann nicht zwischen einem Gedanken und der Realität unterscheiden - beides führt in gewisser Weise zur Freisetzung von Neurotransmittern. Mit der andauernden Krise -

● Was ist, wenn die Erde Sie auf das vorbereitet, was Sie sich gewünscht haben?

● Was ist, wenn die Erde Ihnen eine Pause gibt, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Leben weise genug nutzen? Das Virus selbst unterschätzt den Tod und überschätzt das Leben.


Aber was tun Sie stattdessen? Die meisten von Ihnen warten, bis die Krise vorüber ist, um wieder zu leben. Aber während Sie warten, vergeht das Leben. Lernen wir, den kostbaren Grund zu nutzen, um isoliert zu sein, und tauchen wir in das innere Selbst ein. Fragen Sie sich selbst:

● Wie wirkt sich die Krise auf Sie aus?

● Was ist Ihre größte Angst?

● Was müssen Sie dafür tun?

Lassen Sie sich von der Krise helfen, Ihr Potenzial zu erkennen - Stärken und Schwächen - und wie Sie das alles überwinden können.


2. Charakter Sind Charakter und Persönlichkeit gleich?

Obwohl einige von Ihnen denken könnten, dass dies Synonyme oder austauschbare Wörter sind, bin ich anderer Meinung. Es gibt einen schmalen Grat zwischen Persönlichkeit und Charakter. Für mich ist die Persönlichkeit wie ein Baum, und Ihr Charakter bildet die Wurzeln. Und es sind Ihre Wurzeln, die bestimmen, wie stark Sie von einer Person sein werden.

Jede Krise, die folgt, ist ein Test und ein Beweis für Ihren Charakter.

Beobachten Sie einfach, wie sich die Menschen um Sie herum in einer Drucksituation verhalten. Das bringt mich zu einer weiteren Frage - warum verhalten sich Menschen so, wie sie sich verhalten?

Mein Standpunkt: Wir verhalten uns so, wie wir uns verhalten, einfach weil wir so denken, wie wir denken. Unsere Überzeugungen bestimmen unser Handeln, nicht wahr?!

Was glauben Sie an morgen - Wird es besser oder schlechter? Würden Sie zustimmen, dass diese Perspektiven und Überzeugungen einen enormen Einfluss auf Ihr Verhalten haben? Wenn sich die Dinge morgen verschlechtern, müssen Sie an allem festhalten, was Sie haben, sonst bleibt Ihnen wahrscheinlich nur wenig oder gar nichts für den nächsten Tag übrig. Aber - was, wenn die Dinge morgen besser laufen, könnten Sie theoretisch alles, was Sie halten, loslassen, weil Sie diesen sicheren Glauben haben, dass noch viel mehr kommen wird, dass es genug für alle gibt. Verstehen Sie, worauf ich hinaus will? Der Charakter ist die Grundlage Ihrer Überzeugungen - er ist Ihr innerer Kompass, Ihr Wertesystem, Ihre Integrität. Er ist jedes Mal sichtbar, wenn Sie handeln, während niemand zusieht. Jeder kann handeln, wenn die Sonne scheint, aber was tun Sie, wenn alles um Sie herum zusammenzubrechen scheint? Der Boden unter Ihren Füßen wird weggezogen. Unsere Gedanken formen unseren Geist, was unseren inneren Fokus formt, und das wiederum formt unsere Ergebnisse. Ihr Glaube daran, dass es immer einen besseren Weg gibt, wird Ihnen helfen, diesen Weg zu finden. In meinen Augen ist Charakter direkt mit Führung verbunden. Fragen Sie sich selbst: - Wie verhalten Sie sich, wenn niemand hinsieht? - Meinen Sie das, was Sie sagen, und stehen Sie dazu? - Gehst du den Worten nach? - Leben Sie nach Ihren Werten? - Sind Sie ehrlich, besonders zu sich selbst?


3. Besorgnis Werden Sie von Angst oder von Vertrauen getrieben? Als eine Spezies des Homo Sapiens sind wir von Sorgen getrübt - kleinen und großen gleichermaßen. Einige wirken sich auf unser tägliches Leben aus, während andere eine große Delle in der Welt hinterlassen können. Bedenken sind vor allem Gedanken über mögliche negative Ereignisse, die in der unbekannten Zukunft eintreten könnten. Etwas, das wir nicht kontrollieren können. Und der Kontrollverlust ist eine "mentale" Bedrohung für unsere Spezies. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie wir uns Sorgen machen? Besorgnisse werden vom Elefanten unserer Wahrnehmung gemacht. In einer unbekannten Situation sind wir hauptsächlich auf Autopilot, und wir nehmen Bedrohungen überall wahr, ohne dem Reiter (Ihrem Verstand) eine Chance zu geben, den Elefanten zu lenken. Der Elefant rennt die ganze Zeit verzweifelt vor Angst. Der Neurowissenschaftler würde ihn wahrscheinlich die Negativitätsverzerrung nennen. Während man das Nicht-Ängstlichsein als mutig empfinden mag, ist es oft das krasse Gegenteil. Mutig zu sein bedeutet, sich nicht von seiner Angst aufhalten zu lassen. Die Macht, die Sie haben, ist die Macht über Ihren Verstand, nicht über die äußeren Ereignisse. Trainieren Sie Ihren Geist für eine positive Wahrnehmung. Suchen Sie das Gute in den Dingen, jagen Sie in Krisen nach Gelegenheiten. Und sich auf das JETZT zu konzentrieren. Das ist der Punkt, um Ihre Bedenken zu überdenken, tief durchzuatmen und in die entgegengesetzte Richtung zu schauen. Darin liegt die Gabe. Die gute Nachricht ist - wo Ihr Fokus ist, ist auch Ihre Energie. Dasselbe gilt für Angst oder Zuversicht; Sie können nicht beides erleben. Entweder Sie befinden sich in einem Zustand der Angst, oder Sie sind in einem Zustand des Vertrauens. Angst schrumpft und führt zum Zusammenbruch, während Vertrauen Sie anhebt und es Ihnen ermöglicht, neue und bessere Wege zu finden. Es ist auch wichtig, dass Sie wissen, dass Ihnen die Realität aufgrund bestimmter Biochemikalien in den Sinn kommt. Sie ist das Ergebnis unserer Emotionen: Wenn Sie gestresst sind, setzt Ihr Körper Adrenalin und Cortisol frei, Ihre Wahrnehmung ist ziemlich eingeschränkt, weil Ihr System in den "Überlebensmodus" wechselt. Wenn Sie gut gelaunt und voller Selbstvertrauen sind, schüttet Ihr Körper Serotonin aus, und Sie können sich eine positive Zukunft vorstellen. Emotionen werden oft als "Energien, die uns bewegen" beschrieben. Daher E-Bewegung ("Energie in Bewegung"). Emotionen sind Energien, die uns unter die Haut gehen. Sie haben immer eine Dimension, die körperlich wahrgenommen werden kann, wie z.B. Gänsehaut, schwitzende Hände, Muskelverspannungen, Ausdehnung oder Verengung der Pupillen, schnelleres Atmen oder eine höhere Herzfrequenz. Unser Körper produziert - je nach geistiger und körperlicher Verfassung - die entsprechenden Botenstoffe, die über unsere biochemischen Signalketten unsere Gefühle, unsere Denkweise und unser Verhalten beeinflussen. Denken Sie daran, völlig erschöpft nach Hause zu kommen und mit sich selbst zu kämpfen, wenn Sie jetzt wirklich die Laufschuhe anziehen und laufen gehen sollten. Hand aufs Herz! Jedes Mal, wenn Sie das tun, sind Sie besser gelaunt, als Sie es ohne die Übung gewesen wären - aber das wissen Sie bereits. Verändern Sie Ihre Biochemie und Sie verändern Ihre Wahrnehmung. Nutzen Sie die somatische Intelligenz Ihres Körpers. Fragen Sie sich selbst?


● Halten Sie Ihre E-Bewegungen in Schach?

● Auf welche Weise können Sie aufhören zu reagieren und anfangen, auf schwierige Lebenssituationen zu reagieren?

● Trainieren und nutzen Sie die somatische Intelligenz Ihres Körpers, um Situationen besser wahrzunehmen?


4. Cortisol Was passiert in Ihrem Körper, wenn Sie sich ängstlich und gestresst fühlen?

Nun, da wir in die Biologie unseres Körpers eingetaucht sind, ist es ebenso wichtig zu wissen, wie er funktioniert. Aber machen Sie sich keine Sorgen, dies ist kein Biologieunterricht. Es geht nur um das Wesentliche, das Ihnen hilft, sich selbst und Ihre Gefühle einzuschätzen, um einen besseren Einblick in die aktuelle Situation zu bekommen. Gerade in einer Stresssituation gerät die Amygdala, unser Angst- und Gefahrendetektor, in den Schnellgang. Adrenalin und Cortisol werden freigesetzt, unser emotionaler Autopilot schaltet in einen Überlebensmodus. Seien Sie sich bewusst, wenn es passiert, denn Sie können nur ändern, was Ihnen bewusst ist. Stellen Sie sich vor, wenn Ihr Gehirn in dieser Notfallreaktion feststeckt, dann können Sie nichts anderes als diese drei Optionen erwarten: Kampf, Flucht oder Einfrieren. Unser denkender Verstand - der präfrontale Kortex - befindet sich vorübergehend in einem Zustand der Gefangenschaft. Kein Einfühlungsvermögen, keine Kreativität, keine Kooperation, nur reines Überleben, unsere Evolution war nicht in der Lage, eine intellektuelle Diskussion mit einem Säbelzahn vorherzusagen. Aber wir leben nicht mehr in archaischen Zeiten. Wir müssen nicht mehr jeden Tag im Dschungel nach Nahrung jagen oder uns vor wilden Tieren retten, um zu überleben. In der heutigen Zeit können wir wie der moderne Mensch überleben. Wir brauchen nicht mehr die gleichen Überlebensinstinkte wie früher. Wir haben jetzt andere Probleme, die andere Lösungen brauchen - und auf keinen Fall in den "Überlebensmodus" geraten. Deshalb ist es wichtig, den emotionalen Zustand zu verstehen. Sobald Sie sich Ihres Gefühlszustandes bewusst sind, können Sie ihn ändern. Allerdings - und das vergessen wir nur allzu oft - haben wir in diesen Situationen einen Verbündeten: Unseren Körper. Die Physiologie ist der Schlüssel zum Gefühlszustand eines Menschen. Statt eines Angriffs, einer Flucht oder Taubheit müssen Sie die Kraft Ihres eigenen Körpers nutzen. Einige Tipps, die helfen könnten: - Konzentrieren Sie sich zwei Minuten lang auf Ihre Atmung: Atmen Sie tief ein und aus - ein und aus - ein und aus. Bei jedem Atemzug sollten Sie vier bis sechs Sekunden verstreichen lassen. Achten Sie auf Ihre Körperhaltung: Setzen Sie sich aufrecht hin, Schultern nach hinten und Kopf hochgehalten. Fühlen Sie sich ruhiger? Jetzt können Sie die Paddel zu Ihrem "Rettungsboot" zurücknehmen und sich konzentrieren. - Konzentrieren Sie sich auf Ihre Körpersprache. Zwei Minuten in einer schwachen Pose lässt Ihr Cortisol ansteigen, zwei Minuten in einer Power-Pose senken es und das Power-Hormon Testosteron steigt. Ihre Körpersprache wirkt sich auf Ihre Biochemie aus. Zwei Minuten in einer schwachen Pose lassen Ihr Cortisol ansteigen, zwei Minuten in einer Power-Pose lassen es sinken und das Power-Hormon Testosteron steigt. Zwei Minuten!

- Als Alternative zu dieser Atemübung können Sie natürlich auch einen Spaziergang im Freien machen. Die natürliche Umgebung mit all ihrer Schönheit wird Sie von diesem Thema ablenken. Seien Sie achtsam, gehen Sie langsam, achten Sie auf all die kleinen Details: eine blühende Blume, einen Schmetterling oder wie besonders blau der Himmel ist. - Manchmal braucht es nur einen Wechsel unserer tatsächlichen Perspektive - setzen Sie sich auf die andere Seite Ihres Schreibtisches! Sehen Sie die Welt mit anderen Augen. Fragen Sie sich selbst:


● Wann haben Sie das letzte Mal auf Ihre körperlichen Reaktionen geachtet?

● Was haben Sie getan - waren Sie sich der Antwort bewusst und haben Sie darauf reagiert oder haben Sie sich im Autopiloten davon treiben lassen.

● Jetzt, wo Sie erkennen, wie wichtig Ihre Physiologie ist, was würden Sie ändern, wenn Ihr Körper das nächste Mal mit Cortisol gespült wird?


5. Kommunikation Wie funktioniert gute Kommunikation wirklich? Kommunikation ist im täglichen Leben, im Geschäftsleben, zu Hause und in fast jeder Lebenslage zum Teil und zum Teil sehr wichtig. Jede lebende Seele auf diesem Planeten kommuniziert - nicht nur verbal in Worten und Phrasen, sondern auch durch nonverbale Kommunikation wie in Gesten, Signalen oder einfach dadurch, dass sie sich in einer Art und Weise verhält. Kommunikation ist nicht nur eine Kunst, sondern auch eine Wissenschaft. Die Wissenschaft der Kommunikation ist oft eine Wissenschaft der Missverständnisse. Dies ist entscheidend dafür, warum wir unsere Zunge nicht ohrenbetäubend sein lassen sollten. Der Ursprung des Wortes Kommunikation stammt vom lateinischen Begriff "Communio"; er bedeutet teilen, offenbaren, teilnehmen, gemeinsam tun und vereinen. Es ist ziemlich spannend, wenn man sich anschaut, wie wir mit Kommunikation in der heutigen Zeit umgehen. Jeder möchte seinen Standpunkt so laut und schnell wie möglich vermitteln. Es fehlt einfach die Zeit für aktives und bewusstes Zuhören - auch im Geschäftsleben ein wichtiges Element der Kommunikation. Für mich ist Kommunikation eines der Hauptmerkmale von Führung. Stellen Sie sich vor, Sie haben etwas zu sagen, und niemand hört zu. Ihr Kommunikationserfolg lässt sich daran ablesen, auf welche Weise und wie schnell Sie Ihre Botschaft rüberbringen, aber auch daran, ob Sie wissen, wer Ihre Zuhörer sind. Es gilt die alte Regel: Es geht nicht so sehr darum, was gesendet wird, sondern was empfangen wird. Wer nicht verstanden wird, dem wird nicht gefolgt. Aber wer die Grundlagen der zwischenmenschlichen Kommunikation kennt und versteht und sie anzuwenden weiß, wird seine Zuhörer und Ziele definitiv und überzeugend erreichen. "Man kann NICHT kommunizieren!" Paul Watzlawick Kommunikation gibt es in verschiedenen Formen: die Art und Weise, wie wir handeln, wie unser Tonfall und unsere Körpersprache sind. Ich vermittle sachliche Informationen, während gleichzeitig eine implizite Äußerung in Bezug auf die Beziehung zwischen Sender und Empfänger stattfindet. Wie beurteilen Sie die Qualität Ihrer Kommunikation, könnte man fragen? Ganz einfach, das hängt von der Reaktion ab, die Sie erhalten. Kommunikation ist die Kunst, Menschen zu verbinden - dies geschieht idealerweise vom Herzen in den Kopf. Alles, was in unserem Kopf ankommen soll, soll von Herzen kommen. Lernen und verbessern Sie, die Sprache des Herzens zu sprechen - im Geschäft wie im Leben! Fragen Sie sich


● Sind Sie mit dem Feedback, das Sie erhalten, zufrieden?

● Wenn nicht, wie können Sie mehr zuhören, um die Qualität Ihrer Kommunikation zu verbessern?


6. Enge Ist die Isolation immer eine schlechte Nachricht?

Das Große C zwang uns, eine völlig neue Art von Umständen zu erleben: Gefangenschaft, mit der totalen Abriegelung und sozialen Distanzierung. Haben Sie sich jemals gefragt, was die versteckte Lektion dahinter sein könnte? Nun, die gute Nachricht ist - es ist an der Zeit, den mentalen Käfig zu verlassen und zum größeren Spiel zu rennen! Ich würde sagen, dass Isolation nicht immer eine schlechte Sache ist. Die Krise lädt Sie dazu ein, zu schweigen und isoliert zu sein, denn es gibt ein Problem, das gelöst werden muss. Denken Sie darüber nach, wenn es in der Firma ein Problem gibt, kommen Sie nach Hause, isolieren Sie sich und denken Sie nach, weil es für Sie wichtig ist. Weil Sie das Problem lösen wollen. Stellen Sie sich vor, die "Mutter Erde" hat die Rolle Ihres Unternehmens übernommen. Erinnern Sie sich, vor einer Weile brannten die Lungen der Erde, dann waren es die Lungen der Menschheit, die brannten. Sehen Sie das Gesamtbild? Ich glaube - absolut ja! Es gibt immer eine Lektion zu lernen, eine neue Erfahrung zu machen, um zu gedeihen und zu wachsen. Deshalb müssen wir uns alle isolieren und nachdenken. Das ist eine Einladung, eine Lösung zu finden, um das Unternehmen, die Familie oder sogar die Gesellschaft zu retten. Wir sind nur einen Schritt davon entfernt, ganz von vorne anzufangen. Es ist an der Zeit, all die Lektionen, die Sie während der Zeit der Isolation gelernt haben, in die Praxis umzusetzen. Es ist an der Zeit, Ihr Team neu aufzubauen, sich das zu verzeihen, was Sie nicht wussten, und die Geschichte von einer neuen Seite aus zu beginnen. Es gibt keine Zeit mehr zu verschwenden, keine Zeit mehr zu warten. Beginnen Sie dort, wo Sie sind, nutzen Sie, was Sie haben, und tun Sie, was Sie können. Fragen Sie sich selbst:


● Was würden Sie in einer Welt ohne Grenzen anders machen?


7. Selbstvertrauen Lassen Sie sich von Ihren Gedanken leiten oder lassen Sie Ihre Gedanken laufen? Es mag zwar extrem einfach zu lesen und zu verstehen klingen, aber vertrauen Sie mir, es ist eine Herkulesaufgabe, wenn es darum geht, dies zu tun. Wann immer Sie in der Stimmung sind, Ihre Hoffnung zu verlieren, wann immer Sie keinen Ausweg sehen, gibt es ein Rezept für Sie. Versuchen Sie, Ihren inneren Zustand zu verändern - indem Sie Ihre Gedanken beobachten - werden Sie zum Beobachter Ihrer Gedanken, akzeptieren Sie sie, und treffen Sie eine neue Entscheidung. Sobald Sie erkennen, dass Sie Ihre Gedanken beobachten können, wird Ihnen klar, dass Sie weder Ihr Gedanke noch Ihre Emotion sind. Sie sind der Beobachter dieser Elemente. Dies wird Ihnen die notwendige Überzeugung vermitteln, dass es mehr als Ihre Gedanken und Emotionen gibt - Ihren höheren Verstand. Verbinden Sie sich mit diesem mächtigen Verbündeten, und Sie werden den Zustand des Vertrauens erreichen, der Sie durch jede Art von Schwierigkeiten führen wird. Vertrauen ist die eine Sache, die alles verändert. Vertrauen bedeutet, einen Ausweg zu finden, auch wenn Sie ihn noch nicht sehen können. Vertrauen ist ein innerer Zustand, eine Art, die Welt zu sehen, Unsicherheiten wie auch innere Spannungen zu akzeptieren, die immer dann auftreten, wenn wir nicht wissen, was passieren wird. Erinnern wir uns daran, dass Unsicherheit das Prinzip des Lebens und die wahre Quelle für Kreativität ist, ohne dass diese Art des Nichtwissens, aber dennoch mit diesem inneren Zustand des "Ich werde einen Weg finden" zu handeln, der Schlüssel für die gesamte menschliche Evolution war. Lassen Sie mich drei Kerngedanken für ein gutes Leben mitteilen: 1. stellen Sie sich vor, wie viel schlechter das Leben sein könnte 2. Lassen Sie nicht zu, dass Angst Ihr Leben dominiert. 3. Ändern Sie, was Sie ändern können, und akzeptieren Sie, was Sie nicht ändern können Versuchen Sie, Ihre negative Voreingenommenheit zu überwinden und im Licht zu bleiben. Der Weg erscheint immer, wenn Sie den ersten Schritt tun. Fragen Sie sich selbst:


● Wie ist Ihr Geisteszustand? Sind Sie zuversichtlich und selbständig?

● Werden Sie durch Ihre Gedanken manipuliert?

● Wie werden Sie das nächste Mal handeln, wenn Ihre Gedanken Sie überwältigen?


8. Bürger Welche Verantwortung haben Sie als Bewohner dieses Planeten wahrgenommen? Bürger, ja Bürger. Wie Sie erkennen, sind wir alle Weltbürger auf unserem Planeten Erde. Sie atmen dieselbe Luft, trinken dasselbe Wasser und leben auf demselben Planeten Erde - dem dritten Planeten der Sonne in unserem Sonnensystem. Auch wenn wir je nach unserem Standort auf der Weltkarte unterschiedlich leben mögen, sind wir doch dieselben Kinder unserer Mutter Erde, die harmonisch mit anderen Menschen leben. Lassen Sie uns ein Vorbild für andere werden. Lasst uns Teil einer Gemeinschaft und eines Teams sein. Vergessen wir das Nehmen und Fordern; entscheiden wir uns dafür, zu geben, zu teilen und zu unterstützen. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, Ihre Sichtweise der Welt, der Wirtschaft und der Führung zu ändern. Nutzen Sie die Zeit, jetzt Samen zu pflanzen, damit Sie die Früchte später wirklich genießen können. Das Gesetz des Universums bestätigt einmal mehr, dass wir alle im selben Boot sitzen. Das Virus akzeptiert keinen Status, keine Farbe und keine Nationalität. Das Leben jedes menschlichen Wesens ist in Gefahr. Der wichtigste Teil dieser Situation ist - die persönliche Verantwortung. Dies ist der richtige Moment, um einen Schritt zurückzutreten und Ihr bisher gelebtes Leben bewusst zu analysieren. Setzen Sie neue Prioritäten, die sich gegenseitig beflügeln, die Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für die Menschlichkeit beinhalten. In dieser Krise geht es nicht um den Tod, sondern um den Aufbau eines wertvolleren Lebens. Fragen Sie sich selbst:


● Wie können Sie als Einzelperson ein besseres Beispiel für die Gesellschaft werden?

● Welche kleinen Schritte heute würden später zu großen Veränderungen führen?


9. Grausamkeit Haben Sie sich das verziehen, was Sie vorher nicht wussten? Vielleicht war es Ihnen beim letzten Mal, als Sie sich selbst gegenüber grausam waren, nicht klar, vielleicht würden Sie es auch heute noch nicht erkennen. Aber sie existiert. Es gibt Zeiten, in denen Sie am grausamsten zu sich selbst sind. Eine Krise hat eine Menge "Nebenwirkungen" wie Grausamkeit - wir alle müssen eine riesige Menge an Leid ertragen, um zu wachsen - jede Situation ist ein potenzieller persönlicher Coach, ohne zusätzliche Kosten. Wir müssen lernen, die Lektionen weise zu nutzen, anstatt grausam zu sich selbst zu sein. Bestrafen Sie sich nicht selbst oder tragen Sie Ihre Fehler nicht auf Ihrer Schulter. Analysieren Sie sie stattdessen, legen Sie sie unter Ihre Füße und benutzen Sie sie als Sprungbrett. Es ist eine Weile her, dass wir alle zusammen leiden mussten. Unsere Vergangenheit erklärt, warum wir leiden, und lädt uns ein, sie zu überdenken. Jedes Leiden hat ein Ende. Es geht nur darum, was wir in diesen Situationen gelernt haben. Wie weise wir die Zeit genutzt haben. Jim Rohn sagt: "Leiden Sie den Schmerz der Disziplin oder leiden Sie den Schmerz des Bedauerns". Wir können nicht ändern, was geschehen ist und was uns an diesen Punkt gebracht hat, aber wir können diesen Kampf für unseren zukünftigen Fortschritt nutzen. Auch hier geht es darum, seine Meinung zu ändern, um seine Realität zu ändern. Betrachten Sie jede herausfordernde Situation als eine kostenlose Coaching-Sitzung. Leben bedeutet lebenslange Entwicklung und lebenslanges Lernen - sagen Sie "Ja" zum Leben und wachsen Sie, anstatt zu schrumpfen. Dies ist Ihr Leben, dies ist der Moment, um Ihre Geschichte zu schreiben und neu zu schreiben. Seien Sie für jeden Fehler dankbar und betrachten Sie ihn als Sprungbrett zu Ihrem Vermächtnis. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Gutes tun, dann bemühen Sie sich, es besser zu machen. Und wenn Sie sich anders fühlen, dann fangen Sie noch einmal von vorne an. Diese Zeiten geben Ihnen in beiden Fällen die Chance, sich zu verändern. Harte Zeiten sind nicht von Dauer, aber harte Menschen schon. Fragen Sie sich


● Wie reagieren Sie auf kritische Situationen?

● Was würden Sie tun, um sich Ihre Fehler der Vergangenheit zu verzeihen?


10. Komfortzone Welchen der Schmerzen haben Sie gewählt - den Schmerz der Disziplin oder des Bedauerns? Wir alle lieben unsere Komfortzonen, nicht wahr? Die Räume sind so vertraut, Situationen und Gebiete sind bekannt. Alles ist fast immer unter Kontrolle. Es gibt nichts, dem man sich stellen muss, nichts, wovor man sich fürchten muss. Aber hilft es Ihnen und Ihrer Zukunft wirklich? Die Antwort ist etwas, das Ihnen bereits bekannt ist, das Sie aber nie wirklich laut aussprechen würden. Erlauben Sie mir, es in Ihrem Namen zu sagen: Die Antwort ist ein dickes, fettes "Nein". Die Komfortzone hemmt nur Ihr Wachstum und schränkt Ihr Lernen und Problemlösen ein. Die Überwindung Ihrer Komfortzone ist für die meisten von uns eine große Herausforderung. Aber meiner Meinung nach lohnt es sich immer, den kleinen Schritt in Richtung einer Aktivität zu tun. Eine hilfreiche Idee zur Überwindung Ihrer inneren Unruhe ist die "Regel des 21. Um diese Verhaltensmuster zu ändern, müssen wir in unseren Gehirnen neue Autobahnen schaffen und bauen. Aber neue Gewohnheiten erfordern besondere Aufmerksamkeit und ein gewisses Maß an Training - und genau hier kommt die "Regel des 21. Jahrhunderts" ins Spiel. - Versuchen Sie bewusst und absichtlich, Ihr neues Verhalten in den folgenden 21 Tagen anzuwenden. Schaffen Sie aus Ihren Ambitionen eine tägliche Routine. - Wenn diese 21 Tage vorbei sind, wird Ihr neues Verhalten zu einer neuen Gewohnheit geworden sein, und Sie werden das Gefühl haben, dass sich die Dinge einfach von selbst erledigen. Fragen Sie sich selbst:


● Wofür sind Sie dankbar?


Schreiben Sie drei Dinge auf, für die Sie dankbar sind. Tun Sie es am Abend, wenn Sie auf Ihren Tag zurückblicken, oder tun Sie es jeden Morgen als positive Anregung in den Tag hinein. Nach 21 Tagen besitzen Sie nicht nur eine Sammlung von mehr als 60 Dingen, für die Sie dankbar sind, sondern plötzlich "denkt" Ihr Gehirn automatisch an die guten Dinge im Leben. Probieren Sie es aus und halten Sie einfach durch. DAS GEHEIMNIS DES SIEGENS BEGINNT GERADE ERST


11. Herausforderung Wissen Sie, was uns die meiste Zeit zurückhält? Es ist die Routine!

Die Routine ist ein Killer. Immer wieder versuchen wir, die Herausforderungen mit den sogenannten Erfolgsmodellen der Vergangenheit zu fixieren. Was schlicht unmöglich ist. Wie wir gelernt haben, gibt es nur eine verlässliche Erkenntnis: Alles ändert sich, immer, tagein, tagaus. Herausforderungen gibt es in vielen Formen. Eine Herausforderung ist eine Gelegenheit, zu zeigen, wozu man wirklich fähig ist - wie stark man ist. Es ist eine große Gelegenheit zum Erwachen. Wenn Menschen gestresst sind oder die Hoffnung verlieren - werden sie schwach und können die Chancen nicht erkennen. Nehmen Sie die Herausforderung an und treten Sie aus der Menge heraus. Entscheiden Sie sich dafür, eine starke Person zu sein. Übernehmen Sie die Rolle desjenigen, der ein Grund dafür sein kann, dass die Schwachen wieder aufstehen. In schwierigen Zeiten brauchen wir einander am meisten. Seien Sie ein Beispiel für diejenigen, die ihre Hoffnung verloren haben, seien Sie ein Vorbild, übernehmen Sie die Kontrolle über die Situation, und helfen Sie den anderen, wieder aufzublühen. Krisen sind in gewisser Weise gleichbedeutend mit Herausforderungen. Es ist Ihr Aufruf, Ihre Perspektive zu ändern. Sehen Sie es als eine weitere Lektion, die Sie auf Ihrem Weg zu einem erfüllten und erfolgreichen Leben lehrt. Die erste Herausforderung besteht darin, sich dessen bewusst zu werden, denn nur was Ihnen bewusst ist, können Sie verändern. Die zweite Herausforderung, nachdem Sie ein neues Bewusstsein haben, besteht darin, über Ihre inneren Ressourcen nachzudenken. Sie brauchen viel emotionale Stärke und Fitness. Woher kommt Ihre Energie? Was lässt Sie gedeihen und wachsen, was macht Sie schwach und langsam? Fragen Sie sich selbst:


● Was stärkt Ihre emotionale Fitness?

● Was schwächt Ihre emotionale Fitness?


12. Mitgefühl - ist alles, was Sie brauchen Wann waren Sie das letzte Mal freundlich zu jemandem? Das letzte von allen großen C's und auch das wichtigste. Mitgefühl ist das Rückgrat der Gesellschaft und der Menschheit. Wir werden zu Maschinen, Sklaven der Technologie und des Geldes. Zu oft haben wir unsere Herzen und Seelen verloren. Das Virus kam, um uns daran zu erinnern, wer wir sind, um uns daran zu erinnern, dass das eigentliche Virus oft in unserem Gehirn und in unseren Herzen zu finden ist. Wir haben vergessen, dass die Menschen einander brauchen, dass Einfühlungsvermögen der Schlüssel für die Menschheit und jede Gesellschaft ist und dass wir die großen Herausforderungen, die vor uns liegen, nur meistern können, wenn wir uns einfühlen und mitfühlend werden. Ihre wahre innere Stimme und Ihr Herz werden Ihnen den Weg weisen. Beide irren sich nie. "Mitgefühl verringert unsere Angst, stärkt unser Vertrauen und öffnet uns für innere Stärke. Indem es Misstrauen abbaut, öffnet es uns für andere und bringt uns ein Gefühl der Verbundenheit mit ihnen und ein Gefühl von Sinn und Zweck im Leben. - S.H. Dalai Lama Stellen Sie sich eine Welt vor, in der die Menschen lieben, was sie tun, und es mit Leidenschaft tun. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Unternehmen Vorbilder für die Gesellschaft sind, stellen Sie sich eine Welt voller Mitgefühl vor - Willkommen im Jahrzehnt der Menschlichkeit! Heute ist Ihr Tag - IHR MAGISCHER TAG!!! Verschwenden Sie keine kostbare Zeit mehr. Keine Ausreden mehr. Folgen Sie dem Wunsch nach menschlichen Verbindungen und starten Sie mit einem offenen Geist in eine offene Welt. Werden Sie die Veränderung, die Sie in der Welt sehen wollen. Helfen Sie der Menschheit zum Erfolg. Leben bedeutet geben. Erfolg und Erfüllung sind nicht nur das Ergebnis von guten, sondern auch und vor allem von lebendigen Beziehungen. Wann haben Sie den Menschen, die Ihnen viel bedeuten, gesagt, wie wichtig sie für Sie sind? Hier ist eine Einladung, es zu tun. Machen Sie eine Liste, tragen Sie die Namen der Menschen ein, die Ihnen viel bedeuten. Überlegen Sie sich, wie Sie diesen Menschen ihre Bedeutung in Ihrem Leben genau zeigen und umsetzen würden. Der Schlüssel liegt in der Aktion.


TUN SIE ES JETZT! Sie werden das durchstehen :) Ich glaube an Sie; glauben Sie an sich selbst? --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Diese C's sind keine magischen Samen, die von sich aus funktionieren würden. Es braucht Ihren Glauben, Ihre Überzeugung, Ihre Motivation und Ihr Handeln, um das Beste aus der Situation zu machen, in der Sie sich derzeit befinden. Ich bin sicher, dass Sie, wenn Sie es mit Glauben tun, alle möglichen Probleme in Ihrem Leben überwinden können und werden. Ich wäre gespannt zu erfahren, wie es für Sie gelaufen ist. Kommentieren Sie weiter unten oder senden Sie es mir in einer E-Mail an


bmo@bmo.de.


2 Ansichten0 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Newsletter

  • DerBlaufuchs
  • DerBlaufuchs
  • DerBlaufuchs/Olav Bouman